Neue Mobilität und zeitgemäße Schieneninfrastruktur

mofair-Präsident im Gespräch mit CDU-Verkehrspolitiker Gero Storjohann

Die Frage, wie die Erfolgsstory Schiene weitergehen kann, diskutierten heute Gero Storjohann MdB, Mitglied des Bundestagsverkehrsausschusses und stellvertretender Vorsitzender der AG Verkehr der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, und mofair-Präsident Stephan Krenz.

Passend zum Deutschland-Takt für eine integrierte Mobilität, die inzwischen praktisch alle Parteien und relevanten Akteure unterstützen, sollen Mobilitätskonzepte von „Tür zu Tür“ entwickelt werden. Dazu gehören sowohl ganzheitliche Mobilitätstickets (für Information, Bezahlung und Abrechnung) als auch eine nutzerfreundliche Infrastruktur, etwa ein besserer Zugang zu Bahnhöfen und Stationen.

Zweites Schwerpunktthema war ein nach ordnungspolitischen Kriterien definierter Rahmen für das Zusammenspiel von Netz und Betrieb. Hier gelte es, die unterschiedlichen Aspekte von hoheitlichen Aufgaben (Netz) und unternehmerischen Leistungen (Betrieb) sorgsam abzuwägen. In diesem Zusammenhang diskutierten Krenz und Storjohann auch Möglichkeiten eines Anreizsystems, um die Performance des größten Infrastrukturbetreibers DB Netz zu verbessern.

mofair-Präsident Stephan Krenz (l.) im Gespräch mit CDU-Verkehrspolitiker Gero Storjohann (r.)
Pressekontakt
Portrait von  Dr. Matthias Stoffregen

Dr. Matthias Stoffregen

Geschäftsführer mofair e. V.

Tel 030/53 14 91 47 – 0
Fax 030/53 14 91 47 – 2