5. Wettbewerber-Report Eisenbahn 2017/18

Neue Bundesregierung muss sich klar zur Schiene bekennen

Infrastruktur, Marktanteile, Rahmenbedingungen – der 5. Wettbewerber-Report beleuchtet die Entwicklun­gen auf Schienenverkehrsmarkt. Auf Basis einer Bestandsauf­nahme mit aktuellen Zahlen, geben die Herausgeber mofair, Netzwerk Europäischer Eisenbahnen (NEE) sowie der Verband der Güterwagenhalter (VPI) Empfehlungen, wie das große Po­tenzial der Branche besser genutzt werden kann. Dabei nimmt der Report sowohl den intramodalen als auch den intermodalen Wettbewerb in den Blick. Im intermodalen Wettbewerb hat die Schiene weiterhin mit politisch zu ändernden Nachteilen zu kämpfen, etwa einer ungerechten Besteuerung oder den hohen Infrastrukturnutzungsgebühren, die für die Straße nur ansatzweise (LKW-Maut) existieren. Daher hat sich der modal split auch kaum verbessert. Für die Verkehrswende muss deutlich mehr passieren. Im intramodalen Wettbewerb auf der Schiene haben die Wettbewerbsunternehmen in den vergangenen zwei Jahren weiter deutlich zugelegt, zumindest im SPNV (über 30% Marktanteil) und im Güterverkehr (über 40% Marktanteil). Nur im Fernverkehr findet nach wie vor kein nennenswerter Wettbewerb statt. Aus den Zahlen und Analysen leitet der Report schließlich klare Forderungen an die Verkehrspolitik einer neuen Bundesregierung ab.

Eine Kurzfassung des Wettbewerber-Reports als Broschüre finden Sie hier.

Die Langfassung des Wettbewerber-Reports finden Sie hier.

Die Vortragsfolien des Parlamentarischen Abends zur Vorstellung des Wettbewerber-Reports finden Sie hier.

5. Wettbewerber-Report Eisenbahn 2017/18
Pressekontakt
Portrait von  Dr. Matthias Stoffregen

Dr. Matthias Stoffregen

Geschäftsführer mofair e. V.

Tel 030/53 14 91 47 – 0
Fax 030/53 14 91 47 – 2