mofair bei der Monopolkommission

Gespräch mit Prof. Dr. Achim Wambach

Die Monopolkommission verfasst alle zwei Jahre ein Sondergutachten, dass sich mit dem Stand des Wettbewerbs im Eisenbahnbereich befasst. Zurzeit ist „Halbzeit“ zwischen zwei Gutachten. Mofair-Geschäftsführer Dr. Matthias Stoffregen und Transdev-CEO Dr. Tobias Heinemann thematisierten in Ihrem Gespräch mit Prof. Dr. Achim Wambach, Präsident der Monopolkommission, vor allem den Fahrausweisvertrieb. Hier behindern der nicht reformierte Bahntarif (als „Haustarif“ der Deutschen Bahn) sowie daraus resultierende „Großväterrechte“ einen lebendigeren Wettbewerb zugunsten der Fahrgäste. Vor allem der de facto bestehende Gebietsschutz für den Vertrieb von Fahrausweisen und das Monopol der DB beim Verkauf von Fernverkehrsfahrausweisen waren Thema. Als weitere Behinderungen des Wettbewerbs sprachen Heinemann und Stoffregen die schleppende Abrechnung des Bahnstroms an, die die Wettbewerber einseitig benachteiligt, sowie die noch immer völlig unbefriedigenden Wettbewerb im Fernverkehr.“

Dr. Matthias Stoffregen (mofair-Geschäftsführer), Prof. Dr. Achim Wambach (Leiter des ZEW Mannheim und Präsident der Monopolkommission), Dr. Katja Greer (wissenschaftliche Mitarbeiterin der Monopolkommission), Dr. Tobias Heinemann (CEO Transdev)
Pressekontakt
Portrait von  Dr. Matthias Stoffregen

Dr. Matthias Stoffregen

Geschäftsführer mofair e. V.

Tel 030/53 14 91 47 – 0
Fax 030/53 14 91 47 – 2