Pönale: ja, aber bitte verursachergerecht

Tobias Heinemann beim rheinland-pfälzischen Verkehrsminister Volker Wissing

Vor allem das aktuelle Marktmodell im SPNV war Schwerpunktthema des Gesprächs zwischen Tobias Heinemann, CEO des mofair-Mitgliedsunternehmens Transdev, und Volker Wissing, dem Minister für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau des Landes Rheinland-Pfalz. Heinemann bekannte sich klar zu der Verantwortung der EVU für die Qualität der Verkehrsleistung. Er machte aber ebenso deutlich, dass Vertragsstrafen aus den Verkehrsverträgen dann nichts bringen, wenn sie die EVU für Schlechtleistungen bestrafen, die diese nicht beeinflussen können, wie etwa schlechte Infrastruktur, schlecht gemanagte Baustellen oder überlastete Schienenwege – etwa bei der Mittelrheinbahn. Wissing griff diesen Punkt auf und sagte Unterstützung gegenüber den Aufgabenträgern in diesem Punkt zu. Ein anderes Gesprächsthema war die überaus schwierige Personalsuche. Die Idee, mit Geldern aus Vertragsstrafen auch Maßnahmen zur Intensivierung der Personalsuche und -ausbildung zu finanzieren, fand bei Wissing ebenfalls Anklang. Sie passe gut in das Gesamtkonzept von ROLPH, der Dachmarke für den öffentlichen Verkehr im Land Rheinland-Pfalz.

© MLVLW Rheinland-Pfalz/Sämmer; © Transdev
Pressekontakt
Portrait von  Dr. Matthias Stoffregen

Dr. Matthias Stoffregen

Geschäftsführer mofair e. V.

Tel +49 (0)30 53149147–6
Fax +49 (0)30 53149147–2