Was tun gegen den Fachkräftemangel?

Gespräch mit Staatssekretär Oliver Wittke

Mofair-Präsident Stephan Krenz diskutierte mit dem Parlamentarischen Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium, Oliver Wittke (CDU) diskutierten über die Marktstruktur im Bahnbereich und sprachen intensiv über den Verbesserungsbedarf an der Stelle. Insgesamt könne man mit der aktuellen Performance des Gesamtsystems Bahn nicht zufrieden sein.

Stephan Krenz wies gegenüber dem früheren NRW-Verkehrsminister darauf hin, dass der Fachkräftemangel in der Bahnbranche, hier vor allem der nach Triebfahrzeugführern, erheblich ist. Dies werde sich durch Tarifabschlüsse mit Arbeitszeitreduzierungen oder mit Wahlmöglichkeiten (mehr Geld oder mehr Freizeit) weiter verschärfen. Staatssekretär Wittke machte in diesem Zusammenhang deutlich, dass durch das von der Bundesregierung geplante und in seinen Eckpunkten vor kurzem vorgestellte Fachkräftezuwanderungsgesetz eine gezielte Zuwanderung von qualifizierten Fachkräften erwartet werde.  Der Mofair-Präsident machte auch darauf aufmerksam, dass in den laufenden Verkehrsverträgen mit den Aufgabenträgern nur die Lohnsteigerungen, jedoch nicht die Arbeitszeitreduzierung bei den Indexierungen geltend gemacht würden.

Drittes Thema der Unterredung war der Fahrkartenverkauf. Erstaunt zeigte sich Wittke, dass der Verkauf von Fernverkehrstickets auch durch Wettbewerber der Deutschen Bahn auch zwei Jahre nach Ende des Kartellrechtsverfahrens immer noch nur in Ausnahmefällen gestattet werde. Hier sei es nach Angaben des Staatssekretärs unbedingt notwendig, in dieser Legislaturperiode endlich zu einem Durchbruch zu gelangen.

Pressekontakt
Portrait von  Dr. Matthias Stoffregen

Dr. Matthias Stoffregen

Geschäftsführer mofair e. V.

Tel 030/53 14 91 47 – 0
Fax 030/53 14 91 47 – 2