Bahnpolitische Herausforderungen für ein Flächenland

Kathrin Schneider zu Gast bei mofair

Die 20. Mitgliederversammlung von mofair e.V. hatte Kathrin Schneider (SPD), die Ministerin für Infrastruktur und Landesplanung des Landes Brandenburg, zu Gast. In ihrem Eingangsstatement berichtete sie von den Herausforderungen, die der demographische Wandel für ihr Land in der gemeinsamen Hauptstadtregion mit Berlin bietet. Der weiterhin starke Zustrom in die Bundeshauptstadt und das Berliner Umland erhöht die Nachfrage nach Schienenpersonenverkehrsleistungen stark. Nicht nur der Ballungsraum, sondern auch der äußere Entwicklungsraum braucht eine gute Anbindung an die Hauptstadt. Das Land Brandenburg ist dabei, im Zusammenhang mit dem Landesentwicklungsplan einen neuen Landesnahverkehrsplan aufzustellen und hat dafür im Vorfeld detaillierte Untersuchungen für den „ÖPNV 2030“ unternommen. In der Folge werde es erhebliche Leistungsausweitungen geben, die sich auch in der anstehenden Ausschreibung des „Netzes Elbe-Spree“ wiederfinden werden.

Weiteres Thema war die künftige Gestaltung des Fernverkehrs im Rahmen des Deutschland-Takts. Kathrin Schneider und die mofair-Mitglieder waren sich einig, dass es, in konsequenter Fortführung der von Brandenburg mitangestoßenen Bundesratsinitiative für ein Schienenpersonenfernverkehrsgesetz, künftig einen Aufgabenträger für den Fernverkehr geben muss. Dieser müsse dann die Fernverkehrsleistungen in wettbewerblichen Verfahren ausschreiben und vergeben.

v.l.n.r.: Dr. Matthias Stoffregen, Kathrin Schneider, Stephan Krenz
Pressekontakt
Portrait von  Dr. Matthias Stoffregen

Dr. Matthias Stoffregen

Geschäftsführer mofair e. V.

Tel 030/53 14 91 47 – 0
Fax 030/53 14 91 47 – 2